Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Geistlicher Impuls

Das neue Jahr beginnt mit einer Geschichte:

Einer Geschichte, wo der Vater um Hilfe für seinen kranken Sohn bittet. Deshalb kommt er zu Jesus. Doch letztlich erkennt der Vater, dass er selbst Zuspruch und Ermutigung in Zeiten des Zweifelns braucht und bittet Jesus: “Ich glaube, hilf meinem Unglauben.” (Die Bibel, Neues Testament Markusevangelium Kapitel 9, Vers 24)

Dieser Satz: Ist eines der kürzesten Gebete der Bibel. Und eines der ehrlichsten. Glauben bedeutet dabei für mich vertrauen. Doch wer kann schon immer glauben, hoffen und vertrauen?

• Seinem Kind vertrauen, dass es seinen Weg im Leben geht.

• Seiner Partnerin vertrauen, dass auch sie das Beste will für die gemeinsame Beziehung auf ihre Art und Weise.

• In der Gesellschaft vertrauen, dass wir mit vereinten Kräften die Probleme angehen und nicht nur über andere meckern und sie mit Worten niedermachen.

• Gott vertrauen, dass er uns durch unser Leben führt.

Dort wo wir schon glauben und vertrauen, da brauchen wir keine Hilfe. Doch dort wo Zweifel uns den Schlaf rauben: Da beginnt die Bitte – hilf mir meinem Kind, meiner Partnerin, der Gesellschaft – ja dir Gott zu vertrauen.

Oder mit Worten der Jahreslosung: “Ich glaube, hilf meinem Unglauben.”

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes neues Jahr 2020! Přeju wam žohnowane a strowe nowe lěto!

Waša fararka / Ihre Pfarrerin Jadwiga Mahling

Letzte Änderung am: 13.01.2020