Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Geistlicher Impuls

Neulich las ich im Bericht eines Mannes folgendes: “Nach zwei Wochen in Quarantäne war ich erstmals wieder in der Natur. Es war als ob ich wie neu geboren wäre: die Farben, die Gerüche, die frische Luft, die Sonne. Ich habe mich so über den Frühling und das neue Leben gefreut!”

Besser lässt sich die österliche Freudenbotschaft kaum beschreiben: Denn mit Ostern hat neues Leben angefangen. Christus ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden! Sicherlich ist die österliche Freude nicht so offensichtlich wie die letzten Jahre. Denn es waren stillere Ostern. Doch ich bin gewiss, dass Ostern nicht nur ein Ereignis vor mehr als 2000 Jahren im fernen Heiligen Land war.

Ostern ereignet sich immer wieder in unserem Leben: Dann, wenn der Frühling kommt und wir Blumen und blühende Bäumen sehen. Dann, wenn wir uns an den Farben sorbischer Ostereier erfreuen. Dann, wenn wir nach Krisenzeiten eine neue Perspektive für unser Leben erkennen. Wo haben sie in diesem Jahr österliche Spuren festgestellt?

Beim Propheten Jesaja jedenfalls lesen wir von Gottes Zuspruch: „Er gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Ohnmächtigen...aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“ (Die Bibel Altes Testament Jesaja Kapitel 40, Verse 28+31)

Doch gerade deshalb, ist uns diese neue Kraft versprochen. Denn Ostern bedeutet: Das Leben ist stärker als alle Krankheit, alles Leiden, ja der Tod selbst.

Jesus Christus hat den Tod überwunden und wir mit ihm.

Deshalb wünsche ich ihnen Schwingen wie ein Adler sie hat, der majestätisch so manches was uns belastet, von oben betrachten kann und dabei erkennt: Wie schön ist doch das Leben und unsere Erde!

 

Mit herzlichen Hoffnungsgrüßen in diesen besonderen Zeiten,

Ihre Pfarrerin Jadwiga Mahling

Letzte Änderung am: 08.04.2020