Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Geistlicher Impuls

 

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner des Kirchspiels Schleife!

Was ist nur passiert in unserer Welt? Heimgesucht werden wir von einer Welle aus Wut, Hass und Gewalt. Da ist der 8-jährige Junge vom Frankfurter Hauptbahnhof, dessen Leben plötzlich und viel zu zeitig endete.

Da sind die Opfer von El Paso in Amerika, die sinnlos aus purem Hass gegenüber Fremden willkürlich erschossen wurden.

Und da sind die Politikerinnen und Politiker unseres Landes und auch unserer Region, die mit abgeschraubten Autorädern und Morddrohungen zu kämpfen haben.

Wann wird dies auch dich oder mich treffen oder eines unserer Kinder oder Enkelkinder?

Werden wir dann erst aufschreien und etwas tun? Das gegenseitige Vertrauen in unserer Gesellschaft ist tief erschüttert und damit die Grundlage unseres friedlichen Zusammenlebens.

In welche Not sind wir gekommen!

Vertrauen können wir nun einmal nicht im Supermarkt kaufen. Dafür bekommen wir Wut, Hass und Gewalt gratis und in überreichlich im Internet eingeimpft.

Für mich als Christin liegt die Quelle des Vertrauens allein bei Gott und Christus unserem Herrn und Bruder. Denn im 2. Korintherbrief steht: „Solches Vertrauen aber haben wir durch Christus zu Gott“

Wenn ich Gott vertrauen kann, den wir nicht sehen können – um wie vieles mehr dann unserer Schwester oder unserem Bruder, auch wenn wir ihn nicht kennen?

Selbstverständlich birgt Vertrauen immer das Risiko enttäuscht zu werden. Doch was, wenn wir dieses Wagnis aus Angst davor enttäuscht zu werden, nicht eingehen? Unser Glaube ist Vertrauen.

Dies ist die christliche Botschaft seit Jahrhunderten. Gegen den Trend der Zeit:Vertrauen. Lieben. Hoffen.

Herzlich – z wutrobnym postrowom - Ihre Pfarrerin Jadwiga Mahling / Malinkowa

Letzte Änderung am: 10.08.2019