Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Pfarrer Matthäus Handrick

Von 1892 bis 1934 war M. Handrick Pfarrer in der Kirchengemeinde Schleife. Damit ist er die am längsten hier wirkende Pfarrerpersönlichkeit in der jahrhunderte-alten Geschichte unseres Ortes.

Pfarrer Friedrich Mildner beschreibt das Leben seines Amtsvorgängers wie folgt:

Matthäus Handrick wurde am 5. April 1864 in einer kleinen Landwirtschaft in Jahmen geboren. In das nahe Klitten ging er zur Schule. Er besuchte das Gymnasium in Bunzlau, Bautzen und Chemnitz, wo er 1886 das Abitur ablegte. Von 1886 bis 1889 studierte er in Breslau und Leipzig Theologie und slawische Sprachen. Er war dann als Hilfsgeistlicher in Groß-Postwitz tätig, bis man ihn 1892 nach Schleife berief, als Nachfolger von Julius Eduard Welan, was dieser vor seinem Tode ausdrücklich gewünscht hatte. 1894 baute er in Schleife das neue Pfarrhaus, Kosten: 18.000 Mark. Er entdeckte die Schriften des Halbbauern Hanzo Njepila (1761 – 1856) in Rohne und tat sich vor allem mit seinem „Wörterbuch des Schleifer Dialekts“ sowie siedlungsgeschichtlichen und namenskundlichen Arbeiten hervor. Im Oktober 1934 übersiedelte er nach Dresden in den Ruhestand. Am 13. Februar 1945 hat er beim Angriff anglo-amerikanischer Flieger auf Dresden alles verloren. Darauf übersiedelte er zu seiner Tochter nach Erdeborn bei Eisleben. Im Dezember 1945 erlitt er einen Schlaganfall, so dass die linke Seite gelähmt war. Am 6. Februar 1946 ist er still eingeschlafen. Sein letzter Wunsch....dass er seine letzte Ruhestätte in Schleife finden möchte, hat sich leider nicht erfüllt

Letzte Änderung am: 18.05.2018